Mails zu den Radiosendungen

Den Stein ins Rollen bringen

Personlichkeitsentwicklung und Bewusstheit


"Bringen Seminare und Einzelarbeit überhaupt etwas?"
Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 02.10.2019
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Das Leben ist Bewegung und Veränderung.
Immer wieder kommt es anders als gedacht,
immer wieder wollen die eigenen Pläne und Vorstellungen
mit dem, was da so alles von außen auf jeden von uns
einströmt, angepasst werden.

Sie wollen ggf. erneuert, über Bord geschmissen
oder mit Zähigkeit durchgesetzt werden.

Wenn das alles rund läuft und alle Aspekte
wie geschmierte Zahnräder ineinander greifen,
whow, dann kommt Freude auf!!

Zugegeben: das ist häufig in der Realität nicht so!

Der Anpassungs-, oder besser Synchronisationsprozess,
funktioniert oft eher knirschend und ist begleitet
von innerer Spannung und Druck.

Und häufig genug bleibt es nicht bei einem inneren Erleben!
Druck und Spannung entlädt sich dann in Streit und Missverständnis.
Auch Sprachlosigkeit und Kontaktlosigkeit sind die Folgen
von andauerndem inneren Druck und innerer Spannung.

Seminare, Therapien, Lebenshilfeangebote bieten hier
Lösungsmöglichkeiten an.

Viele Menschen allerdings haben hier auch schon
die Erfahrung gemacht, dass diese Angebote nicht wirklich
hilfreich sind und nach einer Inanspruchnahme
nicht wirklich die erwünschte Veränderung eingetreten ist.

Wenn diese Erfahrung häufiger gemacht wird,
kann es sogar zu einem verstärktem Selbstzweifel führen:
"Ich bin nicht veränderbar!" oder "Ich kann es einfach nicht!"
Schau doch mal, ob du diese Sätze kennst.


"Kristall-Coaching: Was der Osten dir sagen will."
Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 25.09.2019

.........................................................................................................................


Wir sind Geistwesen in einem menschlichen Körper!
Sich daran zu erinnern fällt schwer -
mitunter sehr schwer.

Von Außen daran erinnert zu werden
kann sogar sehr schmerzhaft sein!


Alles ist miteinander verbunden -
Alles ist eins!

Das klingt so gut!


Aber warum fühlen sich dann so viele Menschen allein?
Warum finden so viele Menschen keinen Sinn in ihrem Leben?


Diese uralten Wahrheiten und Weisheiten
erscheinen häufig als purer Zynismus
angesichts der Sprache des Alltages.

Hier tobt schon lange ein Überlebenskampf!


Zu Ende gehende Ressourcen werden auf Biegen und Brechen gesichert.
Besitzstände werden mit Mauern verteidigt,
tausende Hilfesuchende ertrinken im Mittemeer!

Sowohl global, als auch lokal,
politisch als auch individuel
zeigt sich, wieviel Schmerz und Leid
hinter einer dünnen Schicht
von alltäglichem Funktionieren verborgen ist.


Nur nicht zuviel bewegen, still halten,
ruhig sein, die Gedanken ablenken
und Emotionen mit billigen Vergnügungen befriedigen -
das scheint für viele die Maxime des eigenen Handelns zu sein.


Die Mutigen halten Inne, schließen ihre Augen
und beginnen zu atmen.

Sie (er)hören den Puls des eigenen Herzens
und spüren das Strömen des Blutes im Körper.


Sie erlauben es der Sehnsucht, Platz einzunehmen
in der eigenen Persönlichkeit.


"Komm mit!" sprach der Esel zum Hund,
"Etwas Besseres als den Tod finden wir überall"


Der Wind der Veränderung weht immer - täglich, stündlich!


Es braucht entweder Mut oder pure Verzweiflung,
ihm Gehör zu schenken und ihm zu lauschen.


Gelebter Schamanismus kann dazu beitragen,
Veränderungen zu realisieren.

Gelebter Schamanismus!  Nicht idealiserter
oder romantisierter oder nur gedachter ....


"Erfolgserlebnisse - wie du dir welche erschaffen kannst."
Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 18.09.2019


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Menschen brauchen Erfolgserlebnisse!
Ein Erfolgserlebnis ist ein wunderbares Gefühl.
Durch ein Erfolgserlebnis bekommst du dafür Bestätigung,
daß du etwas bewegen kannst,

daß du in der Lage bist, Veränderungen zu bewirken.


Es erschafft ein grundlegendes Gefühl
von Selbstwichtigkeit und Selbstanerkennung.


Es aktiviert eine Stimme in dir, die dich sagen läßt:
"Ja! ich bin wichtig! Ich kann etwas bewegen!"


In sehr vielen Menschen ist eine andere Stimme aktiv.
Diese Stimme verneint das eigene Selbst und sie sagt ständig:
"Nein! Ich bin total unwichtig! Ich kann sowieso nichts!"


Wann hattest du dein letztes Erfolgserlebnis?


Es ist so wichtig, Erfolgserlebnisse zu haben!


Was tust du, um ein Erfolgserlebnis zu bekommen?


Eines ist ganz klar: Ein echtes Erfolgserlebnis bekommst du nur dann,
wenn DU eine Idee hast und etwas dafür tust,
um diese Idee zu verwirklichen

Die Betonung liegt hier auf dem DU!

Niemand anderes als DU SELBST kannst dir
ein wirkliches Erfolgserlenis erschaffen!


Dabei ist die Idee gar nicht das Entscheidende.
Es ist nicht wichtig und nicht notwendig,
etwas Tolles, Großartiges oder Wunderbares
erschaffen zu wollen, um ein Erfolgserlebnis zu erhalten.


Ganz im Gegenteil:
Es sind die kleinen Ideen, die einem selbst
- und wahrscheinlich erst recht anderen -
vollkommen sinnlos erscheinen mögen,
die etwas in Bewegung bringen
und Erfolgserlebnisse erschaffen können.


Ich selbst habe mir vor einigen Jahren z.B.
Erfolgserlebnisse dadurch erschaffen,
daß ich mir meine Schuhe immer anders
als gewohnt zugeschnürt habe.


Das ist eigentlich vollkommen sinnlos.
Aber ich habe eine Idee gehabt,
und diese immer dann,
wenn ich mir meine Schuhe angezogen habe,
verwirklicht.

Das hat eine Stimme in mir trainiert:
"Ja! Ich kann etwas bewegen! Ich kann etwas verändern!"


"Was deine Mutter dir hätte geben sollen
(aber nicht geben konnte)"

Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 11.09.2019

...................................................................................................................................


Für die meisten Menschen gibt es genau zwei Faktoren,
die für das Glück und die Zufriedenheit zuständig sind:

  • durch das, was genau jetzt in diesem Moment auf sie einströmt,
    durch die Tiefe der Wahrnehmung,
    durch das Herz.
  • durch die Art und Weise, wie das, was auf sie einströmt, wahrgenommen wird,
    durch das Reflektionsvermögen,
    durch den Verstand.

Herz und Verstand sind die beiden Pole im Leben,
die für lange Zeit Glück, Zufriedenheit und sogar auch Gesundheit bestimmen.

Wenn Unzufriedenheit, Krankheit und auch Unglück vorherrschen
und der Wille zur Veränderung da ist,
wollen diese beiden Faktoren im ersten Schritt wirklich
kennen gelernt und erforscht werden!

Wie sie miteinander (oder auch gegeneinander) funktionieren,
wie sie sich unterstützen und/oder blockieren.

Der Ausgangspunkt für die beiden ist:

  • für den Verstand der Vater,
  • für das Herz die Mutter.

Wie dein Vater und deine Mutter sich gegenseitig unterstützt oder blockiert haben.
Wie dein Vater und deine Mutter sich die Sorge um dich

als ihren Sohn oder ihre Tochter
in einem Miteinander geteilt haben -

das sind die Themen
die es zu erforschen und zu erkennen gilt.

Immer und immer wieder,
tiefer und tiefer!

Erst dann kann in den nächsten Schritten
etwas wirklich neues erschaffen werden.

Das, was dem eigenem Seelenlicht entspricht ,
und was durch sich selbst zum Wirken kommen möchten.
Dann wird wirkliches Glück und Zufriedenheit verwirkLICHT!


"15 Tipps, wie du deinem Leben
eine neue Richtung geben kannst.
"

Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 14.08.2019


...................................................................................................................................


Wenn du diese Zeilen jetzt liest,
gehörst du zu dem Viertel der Abonennten
meines Mittwochs-Newsletters,
die ein wirkliches Interesse am Inhalt haben.

Das sagt die Statistik.

Ca. 74% aller Newsletter werden gar nicht geöffnet
und landen gleich im Papierkorb.


Das kann ich gut verstehen,
weil ich genauso handele,
um der Mail-Flut Herr zu werden.


Und natürlich freut es mich,
wenn du tatsächlich diese Worte noch lesen solltest.
Ich schreibe sie ja nicht,
damit sie ungelesen im Papierkorb landen ...


An dieser Stelle deswegen ein Danke von Herzen
für dein Interesse verbunden auch mit dem Hinweis
auf die einfache Möglichkeit durch einem Klick
am Text-Ende vielleicht jetzt die Chance zu ergreifen,
und den Erhalt dieser Mails kündigen!


Das hätte tatsächlich auch Vorteile:
Meine Datenbank würde dann wertvoller -
weil nur wirkliche Interessenten gespeichert sind.

Dein Postfach würde von uninteressanten Müll geleert -
was ein Schritt in Richtung Klärung und Vereinfachung ist.


Sehr gern sende ich dir natürlich aber auch
in Zukunft meine Mails zu - keine Frage!

Und sehr gern auch an deine Freunde und Bekannte,
von denen du annimmst, dass sie genau wie du
interessiert sind an der Entwicklung ihrer Persönlichkeit.


Leite dazu doch einfach diese Mail weiter
oder schicke mir ihre Mailadresse.


Heute Abend übrigens möchte ich dir live
in meiner Sendung bei Radio Lotusblüte
weitere Tipps geben, die dein Leben leichter
und einfacher machen könnten.

"15 Tipps, wie du deinem Leben eine neue Richtung geben kannst."
lautet der Titel.

Dazu um 20 Uhr auf diesen Link klicken:
Den Stein ins Rollen bringen

Danke fürs Lesen bis hier hin!

Herzensgrüße aus Göttingen
Klaus


P.S. Wenn du tatsächlich bis hierhin gelesen haben
und auch noch ein Link anklicken solltest
(z.B. einen von den beiden folgenden)
gehörst du zur der Elite von ca. 4%,
die wirklich Interesse an Persönlichkeitsentwicklung haben
und in meiner Datenbank gespeichert sind. (Sagt die Statistik!)


"Spiritualität - Religion - Esoterik  ...
alles das gleiche? Alles Liebe?"


Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 21.08.2019


...................................................................................................................................


Den Stein ins Rollen bringen!

Das bedeutet:


  • Bewegung in ständige Wiederholungen bringen
  • Erstarrungen auflösen
  • langweilige Ablaufe verändern
  • neue Begeisterung für´s eigene Leben entdecken
  • Aussteigen aus Begrenzungen und Unfreiheit
  • lästige Gewohnheiten beenden
  • Abhängigkeiten auflösen
  • Frieden und Sinn finden.

Der erste Schritt dazu ist immer Anerkennung!

Vor sich selbst und für sich selbst anzuerkennen,

  • das mein Leben sich in ständigen Wiederholungen bewegt
  • dass es unzählige langweilige Abläufe gibt
  • dass es keine Begeisterung für mich und mein Leben gibt
  • dass ich mich begrenzt und unfrei fühle
  • dass es Gewohnheiten und sogar Süchte in meinem Leben gibt
  • dass ich abhängig bin
  • dass ich keinen Frieden finde kann
    und mir mein Leben nicht sinnvoll erscheint.

Der erste Schritt ist anzuerkennen,
dass es mir nicht wirklich gut geht
und zu spüren, dass für mich mehr möglich ist!

Das bedeutet auch, EIGENE Antworten auf wichtige Fragen zu finden
wie z.B. "Warum lebe ich?"
oder "Was für einen Sinn hat es, dass ich hier bin?"

Für viele Menschen bieten die drei Systeme
Spiritualität, Religion und Esoterik
Vorschläge dazu.

Letzdendlich fordern m. E. alle drei dazu auf,
wirklich EIGENE Antworten zu finden
und aus diesen Antworten Taten folgen zu lassen,
die Bewegung und Veränderung ermöglichen.

Und doch gibt es ganz entscheidende Unterschiede
zwischen diesen drei Systemen.

Unterschiede, die Folgen haben für die nächsten Schritte
auf meinem Weg zu Frieden, Freiheit und Vertrauen.

Heute Abend läuft um 20 Uhr eine Sendung dazu von mir bei RLB.

"Spiritualität - Religion - Esoterik  ... alles das gleiche? Alles Liebe?."
lautet der Titel.

Dazu um 20 Uhr auf diesen Link klicken:
Den Stein ins Rollen bringen

Danke fürs Lesen bis hier hin und einen schönen Mittwoch.
Zentriert, frisch und motiviert.

Herzensgrüße aus Göttingen

Klaus

 


"Ich will doch nur eins: Dazu gehören!"


Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 09.10.2019


...................................................................................................................................



Eines der wichtigsten Bedürfnisse von uns Menschen ist es,
zu einer Gruppe dazu zu gehören.


Eine Gruppe von Menschen zu haben,
die einem das Gefühl gibt, willkommen zu sein.

Und wenn nicht eine Gruppe von Menschen,
dann doch mindestens einen Menschen:
einen Partner oder eine Partnerin.


Einen Sozialkontakt zu haben, der durch die Erfüllung
von zwei Aspekten das Gefühl verschafft
eine Heimat, ein Zuhause zu haben:


Ich bin im tiefen Grund immer willkommen.
Mit allen Anteilen, die es in mir gibt.


Ich kann mich einbringen.
Ich habe Einfluss auf die Entwicklung der Gruppe.
Mein Tun und Handeln ist gefragt.


Wie geht es dir damit?
Kennst du das Gefühl,
mittendrin und doch allein zu sein?

Fühlst du dich manchmal so richtig neben der Spur?
Außen vor gelassen? Nicht dazu gehörig?


Die Ursachen für diese Gefühle liegen fast immer
ganz weit zurück in der frühen Kindheit.

Es geht um das kleine Baby, das jeder von uns einmal war.
Es geht um den Schmerz, den dieses kleine Baby gefühlt hat,
als es spürte, das es eben nicht WIRKLICH willkommen gewesen ist.

Das sich anpassen musste, um das so wichtige
Gefühl zu bekommen, willkommen zu sein.

Dass lernen musste, bestimmtes Verhalten abzulegen,
weil dieses nicht willkommen war.


Wenn dieses uralte Muster auch heute noch wirkt,
kann es sehr anstengend sein, sich das Gefühl
von Dazugehörigkeit zu verschaffen bzw. es zu erhalten.


Ein weiterer Aspekt, der aus dem Grundbedürfnis
nach Dazugehörigkeit entsteht ist der,
das viele Beziehungen heute geführt werden,
um dieses Grundbedürfnis,
das in der Vergangenheit keine Befriedigung erhielt,
zu befriedigen.


Da geht es nicht um die Menschen, die Gruppe,
den Partner oder die Partnerin.


Es geht darum, dass Gefühl zu haben,
dazu zu gehören.


Es ist ein riesiger Unterschied, ob ich in einer Gruppe bin,
weil mir die Basis, der Sinn dieser Gruppe gefällt,
oder weil ich den Hunger nach Dazugehörigkeit
gestillt bekommen möchte.


Es ist ein riesiger Unterschied, ob ich mit einem Menschen
zusammen bin, um mit diesen Menschen zusammen zu sein,
oder weil ich den Hunger nach Dazugehörigkeit
gestillt bekommen haben möchte.


Vertiefendes zum Thema "Dazugehörigkeit"
gibt es heute Abend um 20 Uhr.

In meiner Radiosendung Den Stein ins Rollen bringen
geht es um dieses Thema: "Ich will doch nur eins: dazu gehören!"


meinen mittwöchentlichen Gruß an dich
Klaus

"Kristallcoaching. Was der Süden dir sagen will"


Zur Sendung bei Radio Lotusblüte am Mittwoch, 16.10.2019


...................................................................................................................................


Mitte Oktober - es regnet, die Bäume werden zusehends lichter.

Es wird abends früher dunkel und morgens später hell.

Der Wandel der Zeiten zeigt sich jetzt besonders deutlich.


Gerade dieser Wandel - von der warmen und hellen Sommerzeit
in die dunkle und kalte Winterzeit -
ist für viele Menschen besonders herausfordernd.

Eine eigenartige Beklemmung ergreift viele von uns.


Wie geht es dir damit?
Wie schaust du jetzt nach Draußen?
Optimistisch? Neugierig? Erwartungsfroh? Bejahend?


Was denkt es in dir angesichts der kommenden dunklen Zeit?
Sehr häufig höre ich Gedanken, die mich an Durchhalteparolen erinnern:
"Da müssen wir durch!", "Ich weiß ja, dass es wieder Sommer wird."


Die Beklemmung (Angst?) vor dem Dunklen
hat sehr wenig mit dem Wechsel der Zeiten zu tun.


Sie kommt aus tiefen, archaischen Ebenen in uns.
Aus Erfahrungen, die in der eigen Kindheit gemacht wurden
und auch aus Erfahrungen,
die in der Kindheit der Menschheitsgeschichte gemacht wurden.


Sie sind zu einem Teil in unserer DNS abgespeichert.


Die Tatsache bedeutet aber nicht, dass unsere Reaktion auf das Dunkle
unveränderlich ist und bleiben muss.


Ein Kernsatz meiner Arbeit ist:
"Es sind nicht die Ereignisse und Geschehnisse,
die Glück und Zufriedenheit erschaffen.
Es ist die Art und Weise, wie auf sie reagiert wird!"


Das Thema der Sendung heute Abend ist
"Kristall-Coaching: Was der Süden dir sagen will."


Es geht also auch um einen Wandel.
Dieser Wandel ist allerdings nicht durch den Lauf der Zeit gegeben,
sondern durch die (Himmels-)Richtungen des Raumes,
in dem du dich gerade befindest.


Im Schamanismus wird dieser Raum mit seinen Richtungen
mit ähnlichen Eigenschaften beschrieben,
wie die unterschiedlichen Jahreszeiten.


Auch diese Richtungseigenschaften führen in uns zu Reaktionen.

Es gibt dort durchaus auch eine (Himmels-)Richtung,
die, weil sie mit Dunkelheit und Endlichkeit zu tun hat,
zu Angst und Beklemmungen,
zu Depressionen und zu Pessimismus führen kann.


Ein Verständnis auch darüber zu bekommen,
kann helfen und erhellend wirken.

 

Darüber hinaus bietet der Schamanismus
mit dem Durchführen von Ritualen Möglichkeiten an,
alten Reaktionsmuster zu durchbrechen und neue zu kreieren.


Und diese Rituale haben durchaus auch eine erlösende Wirkung
auf die Reaktionen auf die anstehende dunkle und unwirtliche Jahreszeit.


mit fröhlichem Herbstgruß
Klaus

Jahresgruppe

© Copyright | All Rights Reserved | 2018 | Powered by Klaus Hüser | Designed by pallue | Impressum | Datenschutz