Harzreise

Den Stein ins Rollen bringen

Personlichkeitsentwicklung und Bewusstheit

KLAUS HÜSER

THERAPEUT

COACH

TRAINER

NEWSLETTER

 
 

Du vermutest, du bist die Schwierigkeit, doch du bist die Heilung.

Du vermutest, du seist das Schloss zur Tür, doch du bist der Schlüssel, der sie öffnet.

Es ist zu schade, dass du jemand anderes sein möchtest.

Du siehst nicht dein eigenes Gesicht, deine eigene Schönheit.

Dennoch ist kein Gesicht schöner als deins.

 

Rumi

Harzreise















4-Tages-Reise in den Harz

(Rituale an uralten Kraftplätzen in der Magie einer ganz besonderen Landschaft)

 18.–21.06.2020

    
Eigentlich ist es ganz einfach:

  • Wenn du deiner eigenen Natur näher kommen möchtest, gehe in die Natur.
  • Wenn du Freiheit und Lebendigkeit (wieder-)finden möchtest, gehe dorthin, wo Freiheit und Lebendigkeit (noch immer) zu Hause ist.
  • Wenn du Zentriertheit und Harmonie suchst, gehe dorthin, wo die Natur ihre Ursprünglichkeit und Verbundenheit erhalten konnte.
  • Wenn du Mystik und Magie möchtest, such sie dort, wo sie schon seit jeher einen Platz hatte.
  • Wenn du deine Mitte festigen möchtest, um deine Grenzen zu öffnen und zu weiten, geh an einen Ort, der durch die Jahrtausende hindurch immer schon Zentrum und Grenze gleichzeitig gewesen ist.


Der Harz war immer eine Herausforderung für Menschen - zumindest für die Menschen, die es sich bequem machen wollten in einem zwar nicht angenehmen, aber doch relativ sicheren Alltag. Er wurde deswegen auch lange nicht als ein Platz zum Leben, als Wohnort, gewählt. Er wurde von Menschen betreten, die auf der Suche waren - z.B. auf der Suche nach den kristallinen Schätzen von Mutter Erde oder auch nach Grenzerfahrungen magischer Art. Natürlich auch von Menschen auf der Suche nach Holz und Nahrung.


Dauerhaft bewohnt wurde der Harz erst so richtig um die Jahrtausendwende. Der ganze Bereich wurde christianisiert. In welcher Art das geschah, lässt sich an vielen Namen, die Naturplätze oder Ortschaften im Harz heute tragen, erkennen: Harzgerode, Wernigerode, Osterode .... die Natur wurde gerodet, es wurde Platz für Häuser, Siedlungen und Dörfer geschaffen; aber auch Teufelsmühle, Hexentanzplatz, Teufelsmauer, ...Die Natur wurde gerodet und gleichzeitig verteufelt. Ein achtsames und wertschätzendes Miteinander zwischen Mensch und Natur, zwischen Erdgeistern, Luft- und anderen Elementarwesen, zwischen Kraftorten und heiligen Naturplätzen wurde gestört und zerstört, wurde für Machtausübung und Ausbeutung genutz und missbraucht.

Wir kehren an diesen vier Tagen zurück in den urspünglichen Harz. Er ist überall noch spürbar und lebendig. Er zeigt sich jedem Menschen, der erfahren hat, dass die Wunden und Verletzungen, die der Natur zugefügt wurden, auch Wunden und Verletzungen in ihm sind. Das es einer Hinwendung an das eigene verletzte Innere bedarf, wenn diese Wunden geheilt werden sollen. Ein Innehalten und zur Ruhe kommen. Wir lassen die aufreibenden Oberflächlichkeiten des gehetzten Alltags hinter uns und gehen achtsam zu den alten Ritualplätzen zurück. Wir atmen und schwingen uns ein, spüren nach, stellen Verbindung her zu unseren eigene Tiefen und zur Tiefe der umgebenden Natur. Wir geben so der Heilung Gelegenheit, sich zu entfalten - ganz einfach und ganz leicht.


Und wir werden nach diesen vier Tagen neu und erfrischt zurückkehren, gegroundet, stabilisiert, geerdet, inspiriert von Gaia, dem Geist von Mutter Erde, vielleicht auch mit einer neuen Vision von mir selbst und meinem Leben, mit Antworten, die ich nicht erwartet hatte auf Fragen, deren Wichtigkeit mir noch gar nicht bewusst war.


ORGANISATORISCHES


Ablauf (nichts davon ist in Stein gemeißelt - wir leben im Flow mit der Prozessenergie):

Donnerstag                           Anreise bis 15 Uhr, Willkommenskreis im Buchenhain,                                               Reinigungs- und Befreiungsritual an der Teufelsmühle

Freitag                                   4 Richtungs-Ritual auf der Roßtrappe,

                                              Visions-Ritual an der Teufelsmauer

Samstag                                Wanderung mit Übungen im Kraftgehen und Präsenzübungen
                                              Fahrt mit Harzquerbahn nach Gernrode,
                                              Herz-Ritual in der uralten Krypta der Stiftskirche St. Cyriakus

Sonntag                                 Quedlinburg, Stiftskirche St. Servatius,
                                              Abschlussritual im Brühlpark, Ende ca. 15 Uhr

 


Preis:
599,-€      Jahresgruppenteilnehmer 539,-

 ... bei Anmeldung (und Zahlung) bis zum 31.12.2019:
549,-€       Jahresgruppenteilnehmer 499,- 


Bei Übernachtungswunsch im EZ jeweils 50,- mehr.


Unterkunft und Übernachtung

bekommen wir in Doppelzimmern in den modernen Blockhäusern  des Ferienhausparks Merkelbach in Friedrichsbrunn. Verpflegung findet durch Selbstversorgung statt.


Infos
Nach deiner Anmeldung bekommst du eine Liste mit ausführlichen Infos zur Unterkunft, zur Verpflegung und anderen wichtigen Dingen. Bei Fragen telefonieren: 0551 820 869 22



>> Zur Anmeldung


Jahresgruppe

© Copyright | All Rights Reserved | 2018 | Powered by Klaus Hüser | Designed by pallue | Impressum | Datenschutz